ABOUT YOGA

YOGA

Was ist Yoga?
Das Wort Yoga stammt aus dem Hindi-Yoga, das ursprünglich aus dem vorindogermanischen Yeug stammt und „Vereinigung“ oder „beitreten“ bedeutet.

Östliche vs westliche Stile
Das klassische Yoga aus dem Osten folgt der alten hinduistischen Disziplin und beinhaltet Asanas (körperliche Übungen und Körperhaltungen), Pranayama (Atemtechniken) und Meditation, um jemanden in Richtung Seelenfrieden und spiritueller Erleuchtung zu bewegen. Für Hindus und Buddhisten ist das Ziel des Yoga die Vereinigung mit Brahman (dem Ewigen oder Absoluten) und Atman (deinem wahren Selbst) – nicht so sehr das Formen einer „Yoga-Beute“. Yoga ist keine Religion, aber viele Anhänger benutzen es dazu bereichern ihre spirituelle Praxis.

Im Westen werden moderne Yoga-Stile im Allgemeinen als körperliche Übungen angesehen, um Flexibilität und Kraft aufzubauen.

Yoga-Geschichte
Die Yoga-Praxis geht auf die Indus-Sarasvati-Zivilisationen in Indien zurück. (Und wir dachten, die Verwendung von freien Gewichten sei Old School.)

Ein hinduistischer Lehrer namens Patanjali soll die ersten Prinzipien des Yoga in religiösen Schriften niedergeschrieben haben, die als Yoga Sutra bekannt sind. Seitdem wurden viele Formen des Yoga entwickelt – jede konzentriert sich auf einen neuen Bereich der persönlichen Entwicklung.

Hatha Yoga kam in den 1920er Jahren dank T. Krishnamacharya in den Westen und ist bis heute der beliebteste Stil.

Yoga kann dich gesünder machen
Yogis behaupten, dass Yoga zahlreiche physische und psychische Vorteile mit sich bringt. Aber gibt es Daten, die dies belegen?

Nun, der Doppelblindtest, der von vielen westlichen Gesundheitsfachleuten geliebt wird, ist mit Yoga nicht möglich. Wenn eine Gruppe in einer Studie gesundes Yoga praktiziert, ist es schwierig, eine blinde Gruppe zu rekrutieren, die es nicht ist und die es nicht kennt. Trotzdem existieren Yogadaten.

Herzkrankheit
Yoga kann helfen, Herzkrankheiten umzukehren. In Kombination mit Aerobic und einer fettarmen Ernährung auf pflanzlicher Basis. Der Autor einer Studie sagte: „Die Einhaltung des Yoga- und Meditationsprogramms korrelierte ebenso stark mit den Veränderungen des Ausmaßes der Verstopfung [in den Arterien] wie die Einhaltung der Diät.“ Yoga kann helfen, Entzündungen im gesamten Körper zu kontrollieren Gut.

Schmerz, Gleichgewicht und Flexibilität
Was ist eine der größten Ängste bei älteren Menschen? Fallen. Yoga kann bei älteren Menschen helfen, das Gleichgewicht zu halten. Bereits zwei Hatha Yoga-Sitzungen pro Woche können die Stabilität erhöhen. Bevor Sie Yoga als freitagabendliche Pflegeheimaktivität ablehnen, kann Yoga auch bei Menschen unter 60 Jahren das Gleichgewicht verbessern.

Yoga-Interventionen haben sich als wirksam erwiesen, um Rückenschmerzen und Symptome des Karpaltunnelsyndroms zu lindern.

Stress und Stimmung
Yoga wird seit langem eingesetzt, um Stress abzubauen und die Stimmung zu verbessern. Da einige Menschen aufgrund von Stress zu viel essen, kann die Überwindung von Stress durch Yoga indirekt die Ernährung verbessern.

Frauen, die sich einer Krebsbehandlung unterziehen, empfinden Yoga als hilfreich für die Stimmung und die Kontrolle des Stressniveaus.

Yoga kann helfen, Angstzustände zu kontrollieren, und der Meditationsaspekt von Yoga kann Gefängnisinsassen helfen, sich selbst zu kontrollieren.

Essstörungen und Gewicht
Körperbildstörungen und Essstörungen nehmen weiter zu. Authentische Yoga-Studios haben keine Spiegel. Das Bewusstsein der Schüler ist vielmehr auf innere Empfindungen abgestimmt. Yoga bietet eine nonverbale Ergänzung zur Standardtherapie bei Essstörungen und bietet die Möglichkeit, den physischen Körper mit der inneren Erfahrung zu verbinden.

Wenn jemand im Yoga auf unangenehme oder schmerzhafte Haltungen stößt, wird er trainiert, die Anspannung zu beobachten und zu atmen, während er seine Muskeln oder Gelenke lockt oder sie einfach so akzeptiert, wie sie sind. Dieselbe Technik kann auf andere unangenehme Situationen angewendet werden, beispielsweise auf das Verlangen nach Junk Food oder Drogen.

Da Yoga helfen kann, Geist und Körper zu vereinen, kann es nützlich sein, den Appetit zu regulieren, die Nahrungsaufnahme zu verringern, das Körperbewusstsein zu stärken und die Körperzufriedenheit zu steigern. Je länger man am Yoga teilnimmt, desto mehr Selbsterkenntnis und positive Auswirkungen auf das Körperbild / Essen entwickeln sich (d. H. Jahre können effektiver sein als Monate).

Yoga kann dabei helfen, Essattacken zu vermeiden. Dies kann auf den Meditationsaspekt und die Fähigkeit zurückzuführen sein, die Achtsamkeit zu steigern.

Menschen, die vier Jahre oder länger regelmäßig Yoga praktizierten, nahmen mit zunehmendem Alter weniger zu. Darüber hinaus gelang es übergewichtigen Personen, die vier Jahre oder länger Yoga praktizierten, über einen Zeitraum von 10 Jahren Gewicht zu verlieren.

Menopause
Yoga kann nützlich sein, um Symptome der Menopause zu lindern.

Lymphsystem
Bewegung, insbesondere Yoga, kann die Lymphdrainage fördern.

Epilepsie
Es gibt nur wenige zuverlässige Studien, in denen Yoga gegen Epilepsie angewendet wird, aber die Ergebnisse sind ermutigend. Yoga kann den Vagusnerv stimulieren, was die Anfallshäufigkeit verringern kann.

Menü schließen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

×
×

Warenkorb